New York…

 New York
Concrete jungle where dreams are made of
There’s nothing you can’t do.
Now you’re in New York,
These streets will make you feel brand new
Big lights will inspire you.
Hear it for New Yoooork

Die wohl bis jetzt aufregendste und schönste Reise meines Lebens war 1 Woche New York.

Auf den 9 Stunden langen Flug hätte ich zwar getrost verzichten können, aber nachdem ich und meine Mama endlich am Hotel angekommen waren und uns kurz ausgeruht hatten konnte ich mich verzaubern lassen.

New York hat mich schon in den ersten Stunden unseres Aufenthalts sofort in seinen Bann gezogen. Die Stadt ist riesig, bunt, aufregend und so unglaublich vielfältig. Und trotz der Schnelllebigkeit und den vielen hektisch umher rennenden Menschen habe ich noch keine Stadt erlebt, die sich mir so offen und freundlich präsentiert hat. Wenn man mal ganz verloren am U-Bahn-Gleis steht wird man direkt angesprochen , ob man denn Hilfe braucht und sofort von einer netten Dame unter den Arm geklemmt und zum richtigen Ausgang führt. Beim Mittagessen in einem der vielen leckeren Fast Food Restaurants (dort gibt es unglaublich gutes und man glaubt es kaum gesundes 😉 Essen) ist man schnell mit netten Leuten im Gespräch. Ich hätte wahrscheinlich mehr als 1 Monat in der Weltstadt verbringen können, aber auch die 5 Tage, die wir zur Verfügung hatten haben wir ausgiebig genutzt und viel erlebt und wundervolles gesehen.

TAG 1:

Der erste Tag bestand natürlich größtenteils darin erst einmal an zu kommen, den miesen Flug zu vergessen 😀 & neue Kraft zu tanken. Nachdem wir uns ein paar Stündchen ausgeruht hatten, haben wir schon mal die Umgebung erkundet und den Times Square unsicher gemacht. Es ist wirklich faszinierend wie viele Neon-Lichter und Schilder dort auf einen einwirken und wie hell es dort mitten in der Nacht noch ist. Um für den nächsten Tag gewappnet zu sein hatten wir auch gleich eine 5 stündige Harlem-Tour gebucht (das haben wir auch letztendlich keine Sekunde bereut 🙂 )

TAG 2:

Unser zweiter Tag begann mit einem zugegebenermaßen nicht soooo leckeren Frühstück (in New Yorker Hotels wird darauf nicht viel wert gelegt, da es ja genug Essmöglichkeiten außerhalb des Hotels zu entdecken gibt). Danach auf zur Tour, bei der wir erstmal ganz Manhattan durchqueren mussten (in dieser Stadt will man auch nicht Fahrschule haben 😀 . Nachdem wir uns durch den Pkw-Dschungel gekämpft hatten durften wir einen Spaziergang durch ein wirklich schönes und vor allem grünes Viertel machen. Es wirklich unglaublich welche Extreme in New York aufeinander treffen. Zum einen ein Betondschungel und doch auch gleichzeitig so viel schöne Natur und niedliche Häuserreihen. Die Krönung war jedoch der Besuch eines traditionellen Gottesdienst. Die Menschen waren so unglaublich herzlich und man fühlte sich schon nach kurzer Zeit, wie ein Teil der Gemeinde. Es wurde getanzt, gelacht und gepredigt. So macht Kirche Spaß & verbindet Kulturen und Völker. Den Nachmittag haben wir dann im Central Park verbracht und dort unser Lunch-Paket leer gefuttert. Abends ging es dann am Times Square noch ordentlich shoppen (die ganzen SALE- Schilder waren einfach zu verlockend).

TAG 3:

Dieser Tag wird mir vermutlich noch ewig im Gedächtnis bleiben, da ich wahrscheinlich noch an keinem Tag in meinem Leben soviel gelaufen bin. Wir waren nämlich auf der Suche nach dem Eingang zum Rockefeller Center (Top of the Rock). Und diese Suche erwies sich für uns als so schwer, dass wir wirklich beinah ganz Manhattan durchquert haben. Die Füße haben anschließend so geglüht, dass wir zum Mittag eine Pause im Hotel einlegen mussten. Am Nachmittag haben wir den Eingang zum Glück entdecken können und haben uns gleich Tickets für den nächsten Tag reservieren können. Danach war „chillen“ angesagt und wir haben uns eine riesen Pizza gegönnt (die war fast besser als meine geliebten Pizzen von Pizza Hut 😀 ). Am Abend haben wir dann noch das „Phantom der Oper“ live am Broadway genießen können…das werde ich wirklich nie vergessen..es war unglaublich schön und berührend.

TAG 4:

Am vierten Tag haben wir wirklich das meiste gesehen. Der Morgen begann gleich perfekt mit dem Ausblick vom Rockefeller Center. Einfach überwältigend und wir hatten mit dem Wetter wirklich total viel Glück. Danach ging es mit der kostenlosen Fähre rüber nach Staten Island, wo wir uns ein Eis gegönnt haben. Anschließend haben wir auf Wunsch meiner Mami noch die Wallstreet mit dem goldenen Bullen besucht ( Sie arbeitet in einer Bank..also musste sie das sehen 😉 ). Danach nochmal 3 Stunden die Natur im Central Park genossen. Am Abend haben wir noch eine Nacht-Tour mitgemacht und konnten die ganzen Lichter des Times Squares und der anderen berühmten Gebäude von einem Bus aus bestaunen.

TAG 5:

Das war auch schon unser vorletzter Tag in New York. Wir haben am Morgen schon in aller Frühe die Brooklyn Bridge überquert und da es der wärmste Tag der Woche war sind wir am Pier 17 entlang geschlendert und haben uns die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und nochmal viele kleine Straßen zu Fuß erkundet und waren in Soho shoppen.

TAG 6:

Bevor uns am Nachmittag unser Shuttel wieder zum Flughafen brachte haben wir noch den Grand Central (Hauptbahnhof ) besucht. Wirklich beeindruckende Deckenmalerein gab es dort zu sehen uuuuuuund sehr viele asiatische Touris mit ihren Kameras.. 😀

 

Das war es auch schon mein kleiner Auslug in die bunte Welt von meiner nun absoluten Traumstadt…NY ….I LOVE YOU!

 

Jetzt meine Frage an Euch: Was war bis jetzt Eure schönste Reise/Urlaub/Erlebnis ? 🙂

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s